Spohngymnasium

Schulgebäude aussen

Spohn-Gymnasium
Spohnstraße 22
88212 Ravensburg

info@spohngymnasium.de

www.spohngymnasium.de

Rektorin: Susanne Lutz


Unverkennbar und stadtbildprägend: Das Spohn-Gymnasium ist zusammen mit dem Albert-Einstein-Gymnasium  im Spohngebäude untergebracht. Das schöne, im Stil der vorigen Jahrhundertwende gebaute Schulgebäude ist in die Jahre gekommen und wird aktuell generalsaniert.


Das heutige Spohn-Gymnasium geht zurück auf die alte Lateinschule in Ravensburg, die bereits im 13. Jahrhundert ins Leben gerufen wurde und damit die Ravensburger Tradition als Schulstadt begründet hat. Bereits 1880 wurde das daraus entstandene Lyzeum durch ein königliches Dekret zum Gymnasium erhoben und führte damit als erste oberschwäbische Schule ihre Schüler zum Abitur. Das „Gymnasium Ravensburg“ stand damals in der Reihe der „humanistischen Gymnasien“, in denen den alten Sprachen im Bildungskanon eine zentrale Bedeutung eingeräumt wurde.


Das Spohn-Gymnasium versteht sich bewusst als humanistisches Gymnasium, weil dort Bildung und Erziehung im Geiste des Humanismus gerade auch in der heutigen Zeit für notwendig erachtet wird. Mit dieser Rückbeziehung auf den Menschen soll einem einseitig technikorientierten Weltbild und der Verselbständigung der wissenschaftlichen Disziplinen entgegengewirkt werden. Das Ziel ist – kurz gesagt – eine Schule, die eine umfassende, humanistisch geprägte Persönlichkeitsbildung, die Vermittlung eines soliden Allgemeinwissens und die Entwicklung von sozialen Fähigkeiten verbindet.


Elternarbeit
Im Spohn-Gymnasium gibt es traditionell eine sehr enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit von Eltern, Schulleitung und dem Lehrerkollegium. Über die Gremien hinaus sind es viele Veranstaltungen und Feste, an denen sich Eltern intensiv einbringen und das Schulleben mitgestalten.
Eine wichtige Aufgabe ist die Mitarbeit in themenbezogenen Gruppen. Hier entwickeln Eltern, Lehrer, Schüler und Schulleitung gemeinsam die Identität der Schule weiter.


Latein als erste Fremdsprache?
Für viele ist die Einstiegssprache Latein die größte Hürde und führt oft zu Stirnrunzeln: Warum soll mein Kind Latein lernen? Das braucht doch keiner...
Latein ist im eigentlichen Sinn keine Sprache, da sie so gut wie nicht mehr gesprochen wird. Latein ist allerdings die Mutter der meisten europäischen Sprachen. Sprachstruktur und Grammatik werden modellhaft verständlich. Die deutsche Grammatik wird vielen anhand der lateinischen erst richtig verständlich.
Außerdem fördert Latein, das logische Denken. Die Auseinandersetzen mit lateinischen Sätzen ist durchaus vergleichbar mit dem Lösen abstrakter  mathematischer Formeln. Das Ergebnis ist allerdings keine abstrakte Zahl, sondern ein deutscher Satz. Das erleichtert die Selbstkontrolle.


Für wen ist das Spohn geeignet?
Das Spohn ist eine Schule mit vergleichbaren Anforderungen zu anderen Gymnasien. Die Kinder sollten Spaß am Lernen haben und eine gewisse Sprachbegabung mitbringen. Ein Vorteil ist die Größe der Schule. Mit etwa 450 Schülern ist das Spohn das kleinste der drei städtischen Gymnasien. So kennen sich die Schüler untereinander und auch die Lehrer kennen in der Regel jeden Schüler. Durch die Zusammenarbeit der drei Gymnasien AEG, Welfen und Spohn gibt es dennoch eine große Auswahl an Angeboten.

Termine und Veranstaltungen

Aktuell sind keine Termine vorhanden.